Pfingsten mit Nordlichtern

Hamburger Ruderinnen zum 5. Mal zu Gast in Neuruppin

Über die Pfingsttage verließen die Hamburger Ruderinnen bereits zum fünften Mal ihr nördliches Heimatrevier, um die Ruppiner Gewässer unsicher zu machen.

Ich freute mich schon auf ein Wiedersehen, denn bei den zwei letzten Aufenthalten hatten wir viel Spass (siehe Vorberichte).

Am Freitagnachmittag bezogen zwölf Hamburger Deern Quartier im Bootshaus des NRC: Angela, Beatrice, Conny, Donna, Frauke, Heidi, Ingeborg, Icke, Kerstin, Marion, Susi und Ute. Ruth fand es beim letzten Besuch so schön, dass sie bereits einige Tage im Hotel Waldfrieden verbracht hatte. Kerstin aus Eisenhüttenstadt war ebenfalls wieder mit von der Partie. Aus Neuruppin wollten Caro, Pips und ich, aus Flecken Zechlin Ilona und Heike mitrudern.

Für das Begrüßungsessen hatte Pips Variationen von Räucherfisch eingekauft. Dazu gab es verschiedene Salate.


Schönes Abendwetter in Neuruppin.

Hauskatze Tequila hat in Heidi eine neue Freundin gefunden.

Ingeborg kredenzt uns Brandy Bohnen, Geschenk eines ihrer vielen Verehrer. 



An jedem Morgen dieser Wanderfahrt erwartete uns ein umfangreiches Frühstück im Irish Pub mit warmen Brötchen, Rührei, Bacon, Müsli, Obst .... Ein Brötchen für unterwegs war ebenfalls mit eingeplant. Die Uhrzeit, 8 Uhr, war zwar nichts für Langschläfer, aber wir hatten ja auch einige Ruderkilometer vor uns. 

Samstag fuhren wir um neun nach Flecken Zechlin, wo Ilona und Heike uns zum ersten gemeinsamen Rudertag erwarteten. 

Donna durfte auch ungekämmt zugreifen.


Wir entschieden uns für folgende Strecke von 30 km: Schwarzer See, Großer Zechliner See, Zootzensee, Zootzenkanal, Tietzowsee, Jagowkanal, Schlabornsee, Dollgowsee, Kagarbach, Kagarsee und Retour mit Besuch im Herrenzootzen. Ich saß mit Beatrice, Ilona, Pips und Ute im frisch restaurierten Vierer Berlin. Die Jungfernfahrt nach jahrelanger Liegezeit in der Halle. Daneben gingen noch zwei weitere Vierer, Urania & Stralau und der neue Dreier+ Reise Reise aufs Wasser. Der Kagarbach war die steuertechnische Herausforderung des Tages, natürlich eine gute Übung für mich.


Das war ein toller Tag, mit dem Kagarbach als Highlight (romantisch, malerisch, idyllisch, mit Panorama). Zurück in Neuruppin saßen wir nach einer Dusche noch gemütlich im kleinen Bootshaus zusammen und freuten uns schon auf morgen.



Das Wetter am Pfingstsonntag war einfach wunderbar, sonnig und warm, der See spiegelglatt. Die Fahrt ging nach Boltenmühle über 31km. Hier einige schöne Impressionen:

Für den Abend war ein Tisch im Restaurant für uns reserviert. Der Hauptgang konnte leider nicht überzeugen, so dass wir uns zum Dessert noch ein leckeres Eis vom Italiener gönnten.

Angela und ich.



Am Montag machten wir zum Abschied noch eine kleine Ausfahrt von 14 km auf dem Ruppiner See über Treskow - Lanke Ende - Bahndamm und zurück. Der akrobatische Platzwechsel von Frauke im Zweier sorgte dabei für Szenenapplaus.

Nach dem Putzen der Boote und Vertilgen der Essensreste verließen uns die Ruderkameradinnen wieder in Richtung Hamburg. Im nächsten Jahr soll es dann gemeinsam nach Mirow gehen.


Grüße nach Hamburg und vielen Dank für ein erlebnisreiches Pfingstwochenende mit Euch!

Bis zum nächsten Jahr!