Putzen-Taufen-Rudern

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Unter diesem Motto stand das Wochenende (27./28.03.15) bei meinem Ruderverein. Frühjahrsputz am Freitagnachmittag und Samstagvormittag, dann zwei Bootstaufen, danach das Anrudern und zum Abschluss Kaffee und Kuchen.

Eigentlich will ich euch nur die schönen Seiten des Ruderns zeigen, aber wir hatten so viel Spass bei der Arbeit, dass ich euch doch kurz davon erzähle. Im Vorbericht wurden ja schon Wuschels Fertigkeiten am Steuer erwähnt. Beim Schleifen vom Boot Libelle überzeugte sie erneut mit graziösen, nahezu tänzerischen Bewegungen. Gabi und Claudia standen ihr dabei in nichts nach. Mit der Kamera konnte ich das allerdings nur schwer einfangen, nächstes Mal werde ich besser ein Video aufnehmen.


Anmut die begeistert! Allein den Bildern fehlt es etwas an Schärfe! (zum Vergrößern klicken)

Die Bootstaufe war ebenfalls ein Highlight an diesem Tag. Ein neuer Kindereiner wurde auf den Namen Rotkehlchen getauft. Außerdem hat ein gebrauchtes Boot bei uns ein neues zu Hause gefunden. Pips hatte die Annonce für den E-Vierer im Internet entdeckt und der Vorstand beschlossen zuzugreifen. An einem Samstag fuhren wir beide dann zur SG Diepholz um das gute Stück zu inspizieren und haben es gleich mitgenommen (868 km, 12h).





Eben noch unterwegs auf der A2 ...



... jetzt schon bei der feierlichen Bootstaufe.

Zur Taufe und zum Anrudern waren zahlreiche Ruderkameraden erschienen, einer davon hatte die Sommerzeitumstellung schon vorgenommen und war eine Stunde zu früh da!

Angela, Ilona (aus Flecken Zechlin zu Gast), Sven, Pips und ich ruderten dann die frisch getaufte Lindow zum ersten Mal auf Ruppiner Gewässern. Die Strecke verlief über die Lanke zur Schleuse Alt Ruppin, in die Alt Ruppiner Bucht und zurück, insgesamt 16 km. Hier drei Bilder aus unserem Boot:

Der neue Vierer rudert sich gut, befanden wir.

Vom Taufsekt war noch was übrig!


Sonnenstrahlen brachen durch die Wolkendecke.