Wünsdorffahrt

Rudern mit Geschichte: Boote, Bücher & Bunker

Claudia, Pips, Dieter und ich bekamen die Gelegenheit an einer ganz heiß begehrten Wanderfahrt teilzunehmen. Zum Glück hatte Mitorganisatorin Winni an uns gedacht, so dass wir vier der begrenzten Plätze ergattern konnten. Die Tour sollte vom Verein Pro Sport Berlin 24 e.V. in Wendenschloß nach Motzen und Klausdorf führen (Karte siehe unten). „Was  ist daran denn so außergewöhnlich?“, fragt ihr euch vielleicht. Das Besondere ist hier im kulturellen Rahmenprogramm zu suchen: Wann verbindet man schon den Rudersport mit einer Besichtigung der ehemals „verbotenen Stadt“ Wünsdorf und den dortigen Bunkeranlagen? Das gibt's eben nur bei Krümel und Winni!

Also fuhren wir bereits am Donnerstagabend nach Köpenick, um am nächsten morgen ausgeruht am Steg zu stehen. Hier der Fahrtenbericht mit ganz viel Bild und etwas Text:

Abendstimmung an den Steganlagen des PSB


Bootshaus des PSB

Gemeinsames Abendessen

... und Frühstück



Eine bunte Mischung von Teilnehmern aus ganz Deutschland!

Krümel und Winni aus Berlin (unsere Fahrtenleitung)
Heike aus Gießen
Barbara aus Werder
Elke aus Kiel
Ursula aus Düsseldorf-Benrath 
Antje und Maximilian aus Tiefenbach
Klaudia und Kirsten aus München
Claudia und Dieter aus Lindow
Pips und ich aus Neuruppin

Wir rudern die zwei Vierer Fichte und Moldau sowie den Dreier+ Borgsdorf

 

 

Wir sind bereit: Sylvie, Pips, der arme Dieter & Winni.




Unser erster Rudertag beginnt mit Sonnenschein und blauem Himmel, alle Teilnehmer sind demnach bester Laune. Ich bin im Boot Fichte zusammen mit Heike, Pips, Winni und Dieter. Die Strecke zum RC Königs Wusterhausen, unserem Picknickplatz, kenne ich bereits. Endlich werden wir dann mal in den Nottekanal abbiegen.

Tag 1, Freitag, 10.06.2016:                                  38 km

Strecke:  Wendenschloß - Kallinchen / Motzener See über Dahme, Nottekanal, Galluner Kanal

Schleusen: Königswusterhausen + Mittenwalde

Übernachtung: Hotel-Restaurant Alter Krug                    


Nach einem kurzen Weg erreichen wir unsere Unterkunft, das Hotel-Restaurant Alter Krug in Kallinchen. Schnell sind die Zimmer bezogen und frisch geduscht treffen wir uns im Biergarten des Hotels zum Abendessen. 



Nach einem reichhaltigen Frühstück starten wir in den zweiten Rudertag. Die Strecke ist heute etwas kürzer, denn wir haben ja noch unser Kulturprogramm am Nachmittag. Und wer immer schon dachte, „Pips ist nicht von dieser Welt“, kann sich nun sicher sein!

Tag 2, Samstag, 11.06.2016:                                             22 km

Strecke:  Kallinchen / Motzener See - Klausdorf / Mellensee über Galluner Kanal, Nottekanal, Mellensee

Schleusen: Mittenwalde + Mellensee

Übernachtung: Hotel Seeblick


Die Anlegestelle am Mellensee ist schwer zu finden, denn das Ufer ist mit Schilf fast komplett zugewachsen. Man kann nur nacheinander aussteigen, das dauert seine Zeit - mit so vielen Frauen und ihrem Gepäck! Wir beziehen ganz schnell unsere Zimmer und duschen, dann fährt auch schon der Bus zur Besichtigungstour nach Wünsdorf vor. Einige Landgänger aus Neuruppin sind dabei noch zu uns gestoßen. Zunächst geht es in die „verbotene Stadt“, danach in die Bunkeranlagen. Für nähere Infos hier der Link zur Bücher- und Bunkerstadt. Unser Reiseführer berichtet über die lange militärische Geschichte von der Kaiserzeit, der Weimarer Republik, dem Dritten Reich bis hin zur russischen Garnisonsstadt. Ein interessanter und auch bedrückender Spaziergang durch die verlassenen Gebäude.

Danach erwartet uns eine Führung durch die Bunkeranlagen. Hier war unser Guide ein sehr kompetenter Geschichtslehrer.

Haus 2 der Siedlung Maybach I


Die oberirdischen Zugänge zu den Bunkern des einstigen Oberkommandos der Wehrmacht sahen aus wie harmlose Siedlungshäuser. Ihre gesprengten Überreste erobert sich die Natur zurück.

Hier noch einige Eindrücke:

Nach diesem beeindruckenden Ausflug genießen wir den Abend auf der Terrasse mit Gegrilltem und Salaten. 


Am letzten Tag stehen uns 45 km bevor, also verlieren wir keine Zeit und stehen früh auf. Gut so, denn unterwegs passiert uns noch ein Dollenbruch und die Schleuse von KW können wir nur mit Überredungskunst passieren. Dort findet nämlich eine Floßparade statt. Die Zuschauer sind sehr nett und sparen sich ihre Wasserbomben für die Flößer auf. Der Neuruppiner Ruder-Club wird sogar vom Moderator erkannt und gegrüßt, das liegt wohl an den Vereins-T-shirts, die wir auch privat mal tragen.

Beim RCKW machen wir wieder eine Pause. Na klar, Pips hat eine Ersatzdolle im Gepäck und repariert die Fichte. Danach serviert Thielchen uns die Neuwasserrunde von Klaudia und Kirsten. So sind wir für die letzten Kilometer gestärkt. Hier noch einige Bilder der Rückfahrt:

Tag 3, Sonntag, 12.06.2016:                                                45 km

Strecke:  Mellensee - Wendenschloß 

über Mellensee, Nottekanal, Dahmegewässer

Schleusen: Mellensee, Mittenwalde + Königs Wusterhausen


Vielen Dank für diese schöne Fahrt an alle Teilnehmer!!!