Himmelfahrt

In Rosa über Zechliner Gewässer

Steffi hatte zur 36. Himmelfahrtstour nach Flecken Zechlin eingeladen und bei der guten Wetterprognose waren etwa 20 Ruderfreunde gekommen. 

Hier seht ihr die Strecken der drei Rudertage:

1. Tag, 28 km

RVZ Schwarzer See, Gr. Zechliner See, Repenter Kanal, Zootzen See, Tietzowsee, Jagow Kanal, Schlabornsee , Bikowsee, Schlabornsee, Tietzowsee, Gr. Prebelow See, zurück zum RVZ 
2. Tag, 34 km
RVZ Schwarzer See, Gr. Zechliner See, Repenter Kanal, Zootzen See, Tietzowsee, Wolfsbrucher Schleusenkanal, Kleiner Pälitzsee, Canower See, Narchowsee, zurück zum RVZ

3. Tag, 32 km

RVZ Schwarzer See, Gr. Zechliner See, Repenter Kanal, Zootzen See, Tietzowsee, Jagow Kanal, Schlabornsee, Rheinsberger See, Warenthin, zurück zum RVZ mit Abstecher in den Faulen Schlaborn 


Elke hatte leider kurzfristig abgesagt, daher musste ich Donnerstag mit Ilona, Heike, Martina und Steffi in den rosa Vierer! Grün steht mir zwar eindeutig besser, aber auch in geborgter rosa Bekleidung hatte ich viel Spass im Boot.

Die Strecke führte zunächst zum Bikowsee mit den üblichen Pausen bei den Jungs und am Achter. Danach wartete VL-Vati Herbert mit einer leckeren Gulaschsuppe am Ufer des Prebelowsees auf uns. Am Abend wurde dann noch gegrillt und am Lagerfeuer gemütlich beisammen gesessen.

Am Freitag gab es keine Kleiderordnung mehr und eine neue Bootseinteilung. Im Boot Urania verbrachte ich einen rosafreien, sonnigen Tag mit Bettina, Heike, Thomas und Wolfram. Wir fuhren zum Mittagessen nach Canow und für Neuwasser noch auf den Narchowsee. Die Rüdersdorfer brachten uns im Achter dann noch ihr Anstoßritual bei, ausgerechnet mit Obstler bei der Wärme. Am Verein erwartete uns dann die VL mit Nudeln und Wurstgulaschsauce zum Abendessen.

Am Samstag frühstückten wir draußen und bekamen dafür, wie übrigens jeden Morgen, von Ilona frische Brötchen gebracht. Der Tag wurde noch heißer als gestern. Christoph hatte die Wasserpistole dabei und sorgte unterwegs für Abkühlung. Beim Mittagessen in Warenthin suchten wir vergeblich Schatten. Daher mussten wir nach einem Abstecher in den Faulen Schlaborn noch ein Eis in Hüttensee essen. Zum Abendbrot gab es dann später leckeren Räucherfisch. Danach ließen wir den Tag wie zuvor gesellig am Lagerfeuer ausklingen.


... und wir sind der Meinung, diese Fahrt war: Spitze!!!