Pfingsten in Mirow

Zum letzten Mal fand in diesem Jahr die gemeinsame Pfingstfahrt mit den Hamburger Ruderinnen statt. War etwa deshalb das Wetter so schlecht? 

Wir machten das Beste daraus, kürzten die Ruderstrecken etwas ein und verlängerten die Pausen! Immerhin kamen trotz Regen noch 56 Ruderkilometer rund um Mirow zusammen.

Unser Quartier bezogen wir am Freitag in vier Bungalows in Entenhausen (Granzow). Mit einem gemeinsamen Abendessen im gleichnamigen Restaurant starteten wir in das Wochenende.

Entenhausen 4 mit Seeblick


Am Samstag ruderten wir bis zum Vilzsee und kehrten aufgrund des vorhergesagten Gewitters wieder um. Zurück in Mirow machten wir erstmal unsere Mittagspause. Bei Regen mochte niemand wieder ins Boot steigen und so fuhren wir zurück nach Granzow. Trotz der mageren 16 km, ließen wir uns das Abendessen schmecken.

Am Sonntag gab es kein Entkommen, es wurde im Regen gerudert! 20 km zum Leppinsee und zurück. Glücklicherweise stand am Campingplatz wieder das Zelt, in dem wir schon im letzten Jahr Unterschlupf gefunden hatten. Hier tröstete uns Ickes Zitronenkuchen.

Am Abend feierten wir dann den Abschied von den Pfingstfahrten und bedankten uns bei Fahrtenleiterin Kerstin und auch Icke, die zukünftig nicht mehr an so großen Touren teilnehmen möchte.

Am Montag schien dann doch noch die Sonne für unsere letzte Ausfahrt. Wir fuhren noch einmal bis zum Leppinsee und ich konnte noch ein paar Bilder mit blauem Himmel machen. Bevor wir uns dann endgültig in Mirow verabschiedeten, halfen wir noch einem festgefahrenen Wohnmobilfahrer.

Vielen Dank für die schönen gemeinsamen Pfingstfahrten!!!